Wortschatz
Gerste, -n (f., meist Singular)

eine Getreideart, aus der z. B. Bier, Brot oder Tierfutter hergestellt wird

Weizen, - (m., meist Singular)

eine Getreideart, aus der man z. B. Brot macht

nachhaltig

umweltfreundlich; so, dass etwas auch nach langer Zeit noch existiert (Substantiv: die Nachhaltigkeit)

Verschwendung (f., nur Singular)

der unnötige und nutzlose Verbrauch von etwas

Genussmittel, - (n.)

etwas, das man wegen seines besonderen Geschmacks isst, trinkt oder raucht

Malz, -e (n., meist Singular)

ein Produkt aus Getreide (meist Gerste, aber auch Weizen oder Roggen); ein Hauptbestandteil von Bier

Hopfen, - (m., meist Singular)

eine Kletterpflanze, deren Dolde (Frucht) zur Bierherstellung verwendet wird

Hefe, -n (f.)

eine bestimmte Pilzart, die z. B. zum Backen und bei der Bierherstellung verwendet wird

Bier brauen

Bier herstellen

Food Waste (aus dem Englischen)

Verschwendung von Lebensmitteln; auch: Lebensmittelabfälle

etwas an ein Tier verfüttern

einem Tier etwas zu fressen geben

Biogasanlage, -n (f.)

eine Anlage, die Gas produziert, das z. B. durch pflanzlichen Müll oder den Mist von Tieren entsteht und das zur Herstellung von Energie genutzt wird

etwas verarbeiten

hier: etwas benutzen, um etwas anderes herzustellen

Brauerei, -en (f.)

der Ort, an dem Bier hergestellt wird

Ressource, -n (f.)

der Rohstoff; der Bestand an etwas, das man z. B. zur Ernährung oder zur industriellen Produktion nutzen kann

Abfall, -fälle (m.)

etwas, das bei der Herstellung von etwas entsteht (z. B. beim Kochen) und weggeworfen wird, weil man es nicht mehr braucht

etwas vermeiden

hier: so handeln, dass etwas nicht entsteht

übrig|bleiben

als Rest bleiben

sich eignen

die passenden Eigenschaften haben; praktisch sein

Getreide, - (n., meist Singular)

verschiedene Pflanzen, die ähnlich sind wie Gras und deren Samen man essen kann, z. B. Weizen, Roggen, Hafer, Gerste

Rosine, -n (f.)

die getrocknete Weintraube

Ölsaat, -en (f.)

bestimmte Pflanzensamen, die viel Öl enthalten

Gärung, -en (f.)

hier: der Vorgang, bei dem etwas alkoholisch oder säurehaltig wird

mittelalterlich

bezogen auf eine Epoche in der europäischen Geschichte (etwa 500 bis 1500 n. Chr.)

Renaissance, -n (f., aus dem Französischen)

die Tatsache, dass etwas wieder neu entsteht; wörtlich: die Wiedergeburt

Craftbier, -e (n.)

ein Bier, das nicht industriell gebraut wird, sondern handwerklich und oft nach unkonventionellen Rezepten

etwas zerbröseln

etwas in viele kleine Krümel oder Stücke zerbrechen

Maische, -n (f.)

ein Gemisch aus Flüssigkeit und zuckerhaltigem Stoff, das bei der Herstellung von alkoholischen Getränken entsteht (Verb: maischen)

Bottich, -e (m.)

ein großes Gefäß, das oben offen ist

Schrot, -e (m./n.)

die Körner einer Getreideart, die nur wenig klein gemacht wurden

Enzym, -e (n.)

ein Stoff, der im Körper für die Verdauung sorgt

Stärke, -n (f., meist Singular)

kohlenhydrathaltiger Stoff aus Pflanzen

etwas pumpen

hier: eine Flüssigkeit irgendwohin leiten

etwas läutern

veraltet/fachsprachlich für: etwas reinigen, klären (= eine klare Flüssigkeit produzieren)

etwas um|wandeln

etwas ändern, sodass etwas anderes daraus wird

vergären

sich im Gärungsprozess befinden

Gehalt, -e (m.)

hier: die Menge von etwas; der Anteil

etwas in etwas ab|füllen

hier: eine Flüssigkeit in eine Flasche hineinfließen lassen

dominant

so, dass etwas stärker und präsenter ist als etwas anderes

Säure, -n (f.)

hier: der saure Geschmack von etwas

auf etwas hin|arbeiten

sich sehr anstrengen, um ein Ziel zu erreichen

Verbrauch (m., nur Singular)

die Tatsache, dass jemand etwas benutzt und es dadurch weniger wird

etwas recyceln (aus dem Englischen)

etwas wiederverwenden; aus etwas Gebrauchtem etwas Neues herstellen

Rohstoff, -e (m.)

hier: ein Material, aus dem etwas hergestellt wird

etwas ein|büßen

etwas verlieren


Wortschatz